Rasenkrankheiten sind der Feind eines jeden Sportplatzbetreibers. Glücklicherweise kann dieses Risiko durch den Einsatz von Belrobotics Mährobotern verringert werden! Entdecken Sie, wie!

Wie können Rasenkrankheiten verhindert werden?

Wie die Ergebnisse einer Studie des Sportrasenforschungsinstitut S.T.R.I. zeigen, können Mähroboter bei der Bekämpfung verschiedener Rasenkrankheiten sehr hilfreich sein. Tatsächlich hätte ein Bigmow-Mähroboter die Verbreitung einer durch einen Pilz im Rasen verursachten Krankheit verringert.

Die verschiedenen Rasenkrankheiten

Alle Sportplatzbetreiber wünschen sich für ihre Anlagen zu jeder Jahreszeit die beste Rasenqualität. Bei dieser Aufgabe sind einige ihrer größten Feinde verschiedene Rasenkrankheiten wie Rost, Graufäule, Rotspitzigkeit, Fusariose, Helminthosporium, Echter Mehltau, Rhizoctonia, Pythium, usw. Meistens verschwinden diese Krankheiten nach der Anwendung eines Antimykotikums. Leider beseitigt die Behandlung nicht die Ursachen ihres Auftretens.

Faktoren für die Entstehung von Rasenkrankheiten

Viele dieser Krankheiten sind auf Pilze zurückzuführen und entstehen, wenn bestimmte für diese günstige Bedingungen zusammenkommen. Deshalb reicht es nicht aus, die Krankheit zu behandeln. Um ihre Rückkehr zu verhindern, ist es notwendig, ihre Entstehungsfaktoren zu unterdrücken. Zum Beispiel ist die Rotspitzigkeit (Laetisaria fuciformis) eine Rasenkrankheit, die durch das Vorkommen von roten Filamenten (Myzel) zwischen den Grashalmen gekennzeichnet ist. Die Krankheit greift den Rasen Büschel nach Büschel an. Feuchtigkeit, Stickstoffmangel und zu viele nicht eingesammelte Grasschnitte oder schlechte Belüftung der oberen Grasschicht sind Faktoren, die den Pilzwachstum beeinflussen und verstärken können.

Die Wirksamkeit des Mähroboters gegen Krankheiten

Eine STRI-Studie, durchgeführt zwischen März und November 2010 im Bingley St. Ives-Park zeigte, dass der Einsatz von Mährobotern das Ausmaß einer Krankheit begrenzen könnte. Diese Studie vergleicht verschiedene Ergebnisse, die mit einem Wendelmäher und einem automatischen Mähroboter Bigmow erzielt wurden. Für die Gleichwertigkeit der Ergebnisse wurde die Studie auf zwei ähnlichen Grundstücken mit einer Größe von jeweils 10 x 25 Metern durchgeführt.

Von allen untersuchten Parametern betrifft ein Punkt die Krankheiten. Die Ergebnisse zeigen, dass im Juni 2010, als beide Parzellen durch die Rotspitzigkeit befallen wurden, das vom Bigmow-Mähroboter gemähte Grundstück weitaus weniger krank war als das vom traditionellen Rasenmäher. Auch wenn diese Studie nur die Rotspitzigkeit betrifft, so ist es möglich, einen Zusammenhang zwischen einer besseren Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und anderen darin angesprochenen Punkten herzustellen. Zum Beispiel ist die Gleichmäßigkeit und die Sauberkeit des Schnittes mit Bigmow besser. Darüber hinaus wird das Vorhandensein von Grasschnitt und schlechter Belüftung, zwei der Faktoren, die das Auftreten der Rotspitzigkeit verursachen, durch ein Mulchmähen von hoher Qualität vermieden.

Spart Zeit und macht sich schnell bezahlt, und ist zudem widerstandsfähiger gegen Krankheiten! Mähroboter haben viele VorteileKontaktieren Sie unsere Teams für weitere Informationen und um unsere verschiedenen Mähroboter-Modelle zu entdecken.