BELROBOTICS
INFORMS

Bericht über die Aktion der Mähroboter im Sportpark Buitenboom in den Niederlanden

26 01 2018

In der Gemeinde Zevenaar sind in fünf verschiedenen Sportanlagen zwölf Belrobotics-Mähroboter im Einsatz. Zwei von ihnen wurden im Sportpark von Buitenboom in Babberich installiert. Der Sport-Geschäftsführer Gérard Verweijen bestätigt ihre bemerkenswerte Effizienz: „Zu Beginn der Saison wurden 95 % der Rasenflächen perfekt gemäht. Nach einer sorgfältigen Feinjustierung werden nun 100 % der Flächen perfekt gemäht.“ Sein Erfahrungsbericht.

Image: 
Mähroboter auf den Fußballplätzen des Sportparks von Buitenboom in den Niederlanden
  •  Ein dichterer und robusterer Rasen ohne Mühe

Der Effekt des Einsatzes von Mährobotern auf den Rasen ist entsprechend positiv. Nach den Beobachtungen des Geschäftsführers und des Direktors hat sich der Rasenflor verändert. Auf den mit den Robotern gemähten Flächen ist der Rasen dichter und robuster als auf den Flächen, die mit herkömmlichen Geräten gemäht wurden. Der Unterschied zwischen beiden Rasenteppichen entspricht fast einer Luftdruckeinheit. Der Belüftungsbedarf des Rasens ist dadurch geringer, was die Wartungskosten reduziert: „Man muss weniger häufig belüften, spart einiges an Kosten im Vergleich zum manuellen Mähen und für das Abladen von Setzlingen.“

  •  Professionelle Inbetriebsetzung der Ladestationen

Die Installation der Roboter erfolgt durch das Team des regionalen Vertragshändlers ATARO bv. Sie erfordert eine besondere Logistik. Die Position der Ladestation ist unter Berücksichtigung der verschiedenen Mähbereiche festzulegen. Es wurden daher vom ATARO-Team eine Analyse über Google Earth sowie sorgfältige Überlegungen vorgenommen. Die Stationen werden in den meisten Fällen im Zentrum der verschiedenen zu mähenden Parzellen installiert. Jeder Mähroboter hat seinen eigenen Bewegungsverlauf und hält seinen vorab programmierten Mähbereich ein.

  •  Teamarbeit 

Die Installation der Roboter erfordert daneben eine minimale Anpassung im Umgang mit den Toren. Die Tornetze müssen angehoben werden, damit die Mähroboter darunter hindurch gleiten können. Dieser Handgriff ist nach jedem Spiel vorzunehmen. Die verschiedenen Teams müssen darüber informiert werden, damit alle kollaborieren, um das System einzuführen. 

  •  Kein Diebstahl von Mährobotern 

Einige Personen waren skeptisch hinsichtlich des Risikos mutwilliger Zerstörung oder Diebstahls des Roboters. Die Direktion aber auch die Ehrenamtlichen befürchteten auch, den Mähroboter aus den Augen zu verlieren. Ihre Befürchtungen konnten rasch zerstreut werden: Das GPS-System Track and Trace der Roboter ermöglicht es, die exakte Position der einzelnen Roboter in Echtzeit nachzuvollziehen. Außerdem ist ein Roboter ohne den Zugriffscode unbrauchbar. Artikel aus der Rubrik Häufig gestellte Fragen zum Vandalismus bestätigt diesen Punkt. 

  •  Schnelle Lösung des Problems nicht gemähter Bereiche

Die Ladestation versorgt zwei Orientierungskabel rund um zwei verschiedene aber aneinander angrenzende Sportflächen. Die Mitarbeiter des Sportparks stellten fest, dass ein kleiner Bereich des Geländes nicht gemäht worden war. Die Orientierungskabel der beiden aneinander angrenzenden Flächen waren in diesem Bereich zu weit voneinander entfernt, so dass der Roboter nicht in den Zwischenbereich gelangen konnte, um dort zu mähen. Nach einer schnellen Neukonfiguration der Position der Orientierungskabel war das Problem behoben. 

  •  Kleinere Arbeiten, um das Potenzial der Roboter zu 100 % auszuschöpfen

Ist es möglich, die Gesamtheit aller zu mähenden Flächen dem Roboter anzuvertrauen? Ja, unter der Bedingung, bestimmte Vorkehrungen zu treffen. Wir haben zum Beispiel einige unnötige Geländer entfernt, damit der Roboter die Randbereiche des Geländes erreichen kann. Dadurch konnte der Roboter eine Aufgabe übernehmen, die wir zuvor manuell ausführen mussten. Eine andere kleinere Veränderung war das Asphaltieren eines ganz kleinen Rasenstücks unterhalb der Schutznetze, so dass wir auch dort nicht mehr manuell zu mähen brauchen. Rasch durchzuführende Arbeiten, die sich nicht störend auf das Clubleben auswirkten. 

Der Geschäftsführer des Clubs bestätigt: „Am Anfang sind einige Investitionen erforderlich, aber die anschließenden Jahre der Zufriedenheit sind das allemal wert! “ Er fügt hinzu, dass er erstaunlicherweise feststellen konnte, dass der Rasen am  Eingang zum Gelände wieder nachgewachsen ist. Selbst diese arg mitgenommene Fläche konnte sich unter der Einwirkung der Mähroboter wieder erholen. 

Zu beachten ist auch, dass die Sportanlagen von Zevenaar der Öffentlichkeit zugänglich sind. Auch Schulen oder Sommerlager können diese Anlagen nutzen. Die Intensität der ständigen Spiele beschädigte die Rasenflächen. Seit der Installation der Roboter erholen sich die Flächen sehr viel schneller und sind für die nächste Fußballsaison perfekt in Schuss. 
Wenden Sie sich gerne an unsere Expertenteams wenn Sie weitere Informationen zu unserem Mähroboter-Angeboten oder einen kostenlosen Voranschlag für Ihren Sportclub wünschen.