Mähroboter GPS: eine revolutionäre Technologie Belrobotics plant offiziell, bis Frühjahr 2021 seine GPS-Modelle mit Echtzeitkinematik auf den Markt zu bringen, also seine zur gewerblichen Nutzung einsetzbaren Mähroboter Bigmow, Parcmow, zudem aber auch seinen Roboter zum Aufsammeln von Golfbällen, den Ballpicker. Obwohl man diese Technologie bereits vor zehn Jahren getestet hat, erreichte sie erst kürzlich ihren […]

 Mähroboter GPS: eine revolutionäre Technologie

Belrobotics plant offiziell, bis Frühjahr 2021 seine GPS-Modelle mit Echtzeitkinematik auf den Markt zu bringen, also seine zur gewerblichen Nutzung einsetzbaren Mähroboter Bigmow, Parcmow, zudem aber auch seinen Roboter zum Aufsammeln von Golfbällen, den Ballpicker. Obwohl man diese Technologie bereits vor zehn Jahren getestet hat, erreichte sie erst kürzlich ihren perfekten Stand; die Angebote wurden aufgrund des nunmehr erreichten optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnisses für die Nutzer sehr attraktiv.

Seit drei Jahren entwickelt und testet Belrobotics seine Mähroboter mit GPS-Ausstattung in möglichst vielen Situationen praktischer Anwendung. 30 Prototypen bearbeiteten unterschiedlichste Grünflächen zwischen Belgien, den Niederlanden und den Vereinigten Staaten. Die ersten Erfahrungsberichte sind sehr positiv.

 Welche Vorteile bieten die Mähroboter mit GPS?

Die Integration von GPS-Technologie in Mähroboter ist nicht unbedingt einfach. Dies beeinflusst den Preis der Modelle, jedoch werden die vielfältigen Vorteile diesen Anschaffungspreis bei weitem kompensieren.

Schnelleres Abmähen des Rasens

Ein herkömmlicher Mähroboter mäht nicht linienförmig, sondern unsystematisch. Da er sich manchmal auch über bereits abgemähte Rasenflächen bewegt, benötigt er zur Erledigung der gesamten Arbeit relativ viel Zeit. Dagegen sind die Mähroboter mit GPS-Spurführung nunmehr in der Lage, die Rasenflächen problemlos im linienförmigen Verfahren abzumähen. Durch diese Funktionalität können sie in der gleichen Zeit eine bis zu dreifach größere Fläche mähen.

Die Mähroboter erreichen dabei eine Geschwindigkeit, die derjenigen eines herkömmlichen Rasentraktors entspricht, ohne dass eine Person für Steuerung oder Überwachung tätig werden muss. Der Belrobotics- Mähroboter kann an einem einzigen Tag bis zu drei Fußballfelder mähen. Um auf eine andere Größenordnung zu verweisen: man muss einen herkömmlichen Bigmow zum Abmähen von zwei Fußballfeldern einsetzen. Durch die Nutzung des kleinsten Modells, des Parcmow RTK lässt sich das nun bei gleicher Zeitspanne erledigen

 Mähen mit größerer Genauigkeit

Wenn Sie nun an das in Ihrem Telefon oder in Ihrem Fahrzeug befindliche GPS denken, könnten Sie meinen, dass die Steuerung manchmal ungenau sein könnte und sich Ihr künftiger GPS-Mähroboter an einem Ort befinden könnte, wo er gar nicht sein sollte. Seien Sie jedoch sicher: Die Spurführung ist dank der RTK-Technologie chirurgisch genau. Dadurch können die verschiedenen Modelle die jeweiligen Rasenflächen mit klarer Spurführung abmähen, ohne dass irgendwelche visuell wahrnehmbaren Unregelmäßigkeiten auftreten. Sie erreichen also ein perfektes Ergebnis, wenn es Ihnen um einen solchen perfekt abgemähten Rasen geht.

 Die Mähroboter mit einer höheren Kapazität

Die Kapazität der Mähroboter wird aufgrund optimierter Genauigkeit eindeutig gesteigert. Mittels des Parcmow GPS lässt sich – wie weiter oben bereits dargestellt – die Fläche bearbeiten, die auch ein herkömmlicher Bigmow bearbeiten kann; mit einem modernen Modell kann also eine viel größere Fläche bearbeitet werden, ohne dass es an seine Ladestation angeschlossen werden muss. Damit können Sie Ihre Arbeit noch besser organisieren: Sie mähen beispielsweise nur zu bestimmten Zeiten, wie es Ihrer Planung entspricht. Dies stellt im Management von Fußballfeldern oder anderen stark beanspruchten Rasenflächen einen erheblichen Vorteil dar: Sie können nämlich die Zahl der Trainings erhöhen und die Nutzungsdauer Ihrer Einrichtungen optimieren.

Wie funktioniert es?

 Mehr Möglichkeiten

Die Spurführungs-Technologie der Mähroboter bietet weitere spezifische Vorteile. Die RTK funktioniert dank eines GPS-Empfängers, der zwischen den Satelliten und den Robotern geschaltet ist. Mit dieser Technologie wird der Roboter immer an seine letzte Position erinnert. Dies bedeutet konkret: Selbst wenn er an seine Basisstation zurückkehren soll, wird er an der Stelle seinen Mähvorgang fortsetzen, wo er diese Arbeit unterbrochen hatte. Diese Technologie bietet – es sei nochmals betont – einen beträchtlichen Zeitgewinn.

Ein weiterer Punkt ist erwähnenswert: Sobald ein Mähvorgang komplett beendet ist, modifiziert der Roboter sein Mähschema von einem Winkel von 45 Grad auf 90 Grad. Dadurch wird gewährleistet, dass auf der Rasenfläche keinerlei Spur des Mähvorgangs sichtbar ist, d.h. die Qualität wird nochmals erhöht.

Im Rahmen der Einführung der GPS-Modelle wurden eine neue Anwendung und ein neues Portal entwickelt, damit sich die Flotten von Mährobotern noch besser managen lassen. Es ist möglich, alle Vorgänge über das Smartphone zu steuern, man kann Mitteilungen empfangen, die unterschiedlichen Parameter verändern, die Roboter lokalisieren und entsprechend bestimmter Kriterien filtern, die Abgrenzungen der Parzellen modifizieren, die Bearbeitung bestimmter Mähflächen sperren, etc.

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie weitere Informationen zum neuen Modell erhalten möchten!