Die Bedeutung des Beregnens des Rasens im Fußballstadion Eine Rasenfläche benötigt – wie im Fall anderer Pflanzen – genügend Wasser, damit sie gesund bleibt. Wird ein ausgewachsener Rasen in einer Hitzeperiode nur ungenügend mit Wasser versorgt, so verkümmert er, er verfärbt sich und verliert an dichtem Wachstum. Die Gesundheit des Rasens ist neben dem Gesichtspunkt […]

Die Bedeutung des Beregnens des Rasens im Fußballstadion

Eine Rasenfläche benötigt – wie im Fall anderer Pflanzen – genügend Wasser, damit sie gesund bleibt. Wird ein ausgewachsener Rasen in einer Hitzeperiode nur ungenügend mit Wasser versorgt, so verkümmert er, er verfärbt sich und verliert an dichtem Wachstum. Die Gesundheit des Rasens ist neben dem Gesichtspunkt des schönen Aussehens für einen Sportklub auch aus weiteren Gründen wichtig.

  Ein gut besprengter Fußballrasen sichert die optimale  Bespielbarkeit des Platzes

Ein regelmäßig beregneter Fußballrasen wird kontinuierlich grün sein, die Graswurzeln werden weiter gedeihen, und das trifft auch auf die Dichte der Grashalme und Wurzeln zu. Ein gut verwurzelter Rasen besitzt eine größere Widerstandsfähigkeit; besonders wichtig ist dies für die Langlebigkeit der Rasenflächen, auf denen häufig Trainings und Wettkämpfe stattfinden.

Ein optimales Beregnen bewirkt übrigens auch, dass die Trittfestigkeit des Bodens optimal gewährleistet ist. Die Nachgiebigkeit des Rasens ist für die Sicherheit der Nutzer sehr wichtig, zumal die UEFA nachweist, dass bei Wettkämpfen oder Übungen mit Schüssen auf das Tor 70 % der Verletzungen auf zu trockenen Rasen zurückzuführen sind.

Befindet sich der Rasen in einem guten Zustand, besitzt er gesunde Graspflanzen, ist dicht gewachsen, gut gewässert und wird er mit der richtigen Schnitthöhe abgemäht, so sind dies im Spiel günstige Voraussetzungen für einen optimal rollenden Ball, d.h. der Verlauf von Spiel oder Wettkampf wird begünstigt.

 Wie sollte der Rasen eines Fußballstadions mit Wasser versorgt werden?

Von einem Bigmow gemähtes Fußballfeld

Der Wasserbedarf einer Rasenfläche ist – je nach den verschiedenen Faktoren – ganz unterschiedlich; es geht dabei um folgende Punkte:

  • die Grassorte,
  • die Jahreszeit,
  • örtliche Gegebenheiten, geografischer Standort,
  • die Bodenart,

Man benötigt für jede Situation unbedingt die Analyse eines Experten, und manchmal muss ein leistungsfähiges automatisches Beregnungssystem installiert werden, das für optimales Besprengen des Rasens sorgt. Auf folgende allgemeine Punkte sei hingewiesen:

Das Besprengen des Rasens muss zwischen April und Oktober stattfinden

Oftmals werden die Sportstätten so konzipiert und gewartet, dass auf dem Spielfeld und auf dem Boden keine Ansammlung von Wasser bzw. Pfützenbildung eintreten. Während der heißen Sommermonate sind die Niederschläge zwar weniger häufig, die Hitze und die Verdunstung von Wasser nehmen aber enorm zu. Im Zusammenhang mit diesen beiden Faktoren lässt sich beweisen, dass ein Fußballrasen einen erheblichen Wasserbedarf hat.

Daher ist es möglich, dass ein Fußballrasen beginnend mit dem Monat April besprengt werden muss, und zwar je nach den klimatischen Verhältnissen; dies muss bis in den Oktober fortgesetzt werden. Im Zusammenhang mit der warmen Jahreszeit wird das Bewässern der Rasenfläche natürlich immer wichtiger, und während der Monate Juli und August werden die Anforderungen besonders hoch sein.

 Das Beregnen des Rasens in den Vormittagsstunden ist optimal

Entscheidet man sich für den richtigen Bewässerungszeitraum, so hat dies mehrere Vorteile. Am frühen Morgen, zwischen 3 oder 4 Uhr, liegt die Temperatur in Bodennähe und die Wassertemperatur am nächsten. Dies vermindert die direkte Verdunstung, denn das Wasser hat genug Zeit, in den Boden einzudringen. Bei Tagesanbruch und dem darauffolgenden Temperaturanstieg wird zudem vermieden, dass der Boden dann zu feucht ist, denn dies würde das Entstehen von Krankheiten und Pilzen fördern.

Achten Sie mehr auf die richtige Wassermenge als auf die Häufigkeit des Besprengens – ausgenommen den frisch eingesäten Rasen

Im Anschluss an das Einsähen muss man den Boden unbedingt häufig besprengen, damit die feuchte Keimungsgrundlage kontinuierlich etwa 5 cm tief ist. Dann können die Samen optimal keimen.

Ein ausgewachsener Rasen benötigt dagegen weniger häufige Wasserzufuhr. Viele Rasenflächen werden nämlich zu stark beregnet. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass auf zu feuchten Rasenflächen ein hohes Risiko besteht, dass sich Krankheiten entwickeln und Pilze bilden; dies gilt umso mehr, falls sich hier verfilztes Gras bildet. Abgeraten wird jedoch davon, die Bewässerungszeiträume zu stark zu unterteilen, denn es muss vermieden werden, dass die physiologische Entwicklung der Pflanzen gestört und deren Wachstum vermindert wird. Daher sollte eine größere Menge Wasser in einer Beregnungs-Aktion auf dem Rasen ausgebracht werden (d.h. 15 bis 20 l/m²).

Den Rasen pflegen und Rasenfilz vermeiden!

Das wichtigste jedoch ist beim Besprengen der Rasenfläche die optimale Dosierung, je nach den klimatischen Verhältnissen und je nach der Aufnahmefähigkeit des Bodens.

 Die Vorteile der Mähroboter im Zusammenhang mit dem Beregnen

Wussten Sie, dass ein professionell eingesetzter Mähroboter bezüglich des Beregnens der Rasenflächen wirklich vorteilhaft ist?

Ein guter Mähroboter ist nämlich in der Lage, sehr feines Mulchen zu gewährleisten, was auf dem Boden für eine natürliche Mulchbedeckung sorgt. Diese sehr kleinen gehäckselten Partikel sorgen nicht nur für fruchtbaren Boden, sondern bewahren in Hitzezeiträumen die Bodenfeuchtigkeit, und zwar ohne dass dadurch das Risiko von Krankheiten verstärkt wird! Dadurch wird Ihr Fußballplatz zusätzlich geschützt. Wird auf Ihrem Fußballplatz ein automatischer Rasenmäher eingesetzt, so ist dies keineswegs mit mehr Arbeit verbunden!

Haben Sie Fragen? Wir laden Sie ein, sich unsere Artikel anzusehen! Sind Sie an unseren Mährobotern interessiert? Zögern Sie nicht, sich an einen unserer Wiederverkäufer zu wenden!