Warum spricht man von Rasensorten? Was sollten Sie über Rasenpflege unbedingt wissen? Das Rasen-Einmaleins

Lawn maintenance: what you need to know!

Die Pflege Ihres Rasens hängt von verschiedenen Faktoren ab. Warum spricht man von Rasensorten? Was sollten Sie über die Pflege einer Rasenfläche unbedingt wissen?

Was ist Rasen?

Rasen besteht aus dünnem, meist kurz geschnittenem Gras. Die Besonderheit von Rasen ist die sorgfältige Pflanzenauswahl: Rasen enthält hauptsächlich Gräser. Es gibt über 1200 Arten von Gräsern. Das Wort Rasen wird häufig als Synonym für Gras verwendet.

Warum gibt es verschiedene Rasensorten?

Die verschiedenen Rasensorten unterscheiden sich durch die Auswahl der Gräser. Zu welchem Zweck? Das Ziel besteht zunächst darin, eine dichte, dauerhafte Vegetationsdecke zu erzielen. Um die Qualität der Rasenflächen zu verbessern– insbesondere ihre Strapazierfähigkeit und Trittfestigkeit –, wurden immer spezifischere Rasensorten entwickelt. Durch diese strenge Auswahl haben Sie heute die Wahl zwischen Sorten wie Strapazierrasen oder Zierrasen. Die Auswahl der Rasensorte hängt von der Nutzung ab:

  • Zur Zierde
  • Zur Entspannung (Privatgarten)
  • Sportliche Nutzung

Für jeden Einsatzzweck gibt es eine spezielle Gräsermischung. Weiterhin ist die Rasensorte von Region und Klima abhängig. Mehr über die verschiedenen Rasengräsersorten erfahren Sie in der Sortenliste des Bundessortenamts Hannover

Die wichtigsten Tipps für die Rasenpflege

Nach der Auswahl der geeigneten Rasensorte muss die Rasenfläche natürlich auch gepflegt werden. Nichts leichter als das! Nachstehend finden Sie die wichtigsten Tipps für einen perfekten Rasen:

1Rasenlüften (Aerifizieren)

Das Rasenlüften optimiert die Wasserinfiltration im Boden und die Sauerstoffversorgung der Wurzeln. So wird das Wachstum verbessert. Wie erfahren Sie, ob Ihr Rasen aerifiziert werden muss? Testen Sie Ihren Rasen, indem Sie einen Bleistift 10 cm tief in die Erde stecken. Haben Sie dabei Schwierigkeiten, besteht das Risiko, dass Ihr Rasen zu kompakt ist. Es gibt manuelle und mechanische Rasenlüfter, die den Boden auflockern. Eine Rasenbelüftung wird ein- bis zweimal pro Jahr empfohlen, im Frühling und/oder im Herbst.

2Korrekte Schnitthöhe

Die Schnitthöhe ist abhängig vom Gelände. Insbesondere erfordert der Rasen eines Privatgrundstücks nicht die gleiche Schnitthöhe wie ein Golfplatz oder ein Fußballplatz ! Die ideale Höhe eines Privatrasens beträgt ca.3 bis 5 cm.

3Regelmäßiges Rasenmähen

Es ist kein Geheimnis: Nur durch regelmäßiges Rasenmähen können Sie optimale Ergebnisse erzielen. Es ist dagegen sehr schwierig, einen ungepflegten Rasen zu sanieren.

4Düngung und Bewässerung

Ebenso wichtig wie regelmäßiges Mähen ist das Düngen des Rasens und eine korrekte Bodenfeuchte. Ansonsten kann der Rasen gelb und spärlich werden.

Eine praktische, effiziente Lösung für diese Arbeiten? Das Mulchmähen! Aber Achtung: Die Technik des Mulchmähens wird häufig missverstanden und führt zu Enttäuschungen! Entdecken Sie die Vor- und Nachteile des Mulchmähens, um gut vorbereitet zu sein!

Sortenliste des Bundessortenamts Hannover